Bessern Sie das Aussehen Ihres Hauses vor dem Verkauf

B

Der erste Eindruck, den ein Immobilieninteressent von Ihrer Immobilie gewinnt, ist oft online. Wenn die zu Ihrem Angebot gehörenden Fotos nicht beeindrucken, bekommen Sie wahrscheinlich keine zweite Chance, den potenziellen Käufer anzulocken. Somit sind Ihre Immobilienfotos sind ein wertvolles Gut, wenn es darum geht, Ihr Haus zu verkaufen. Die nachfolgenden Tipps können Ihnen dabei helfen, Ihr Haus am Tag der Fotos von seiner besten Seite zu zeigen.

Ingo Scholz von “maklerwoche.de” veröffentlich auf dem Online Immo-Blog regelmäßig Artikel rund um das Thema Immobilien und Wohnen.

Schritt 1: Die Angebote der Makler prüfen

Vor dem Beginn der Planung des Fototags sollten Sie sich vergewissern, dass Ihr Immobilienmakler in der Lage ist, hochwertige Fotos zu liefern. Überprüfen Sie die Inserate eines potenziellen Maklers, um ein Gefühl für die Qualität der Fotos zu bekommen. Im Folgenden finden Sie einige Fragen, die Sie stellen sollten, um zu erfahren, wie der Makler mit Fotos umgeht:

  • Wird ein professioneller Fotograf angestellt?
  • Wenn der Makler die Fotos selbst macht, welche Ausrüstung verwendet er – professionelle Kamera und Stativ oder nur ein Handy?
  • Wird der Makler bei Bedarf zusätzliche Beleuchtung mitbringen?
  • Wie lange dauert in der Regel das Fotografieren?

Schritt 2: Die Immobilie vorbereiten

Die Fenster putzen und die Jalousien öffnen. Mit viel Licht können Sie Ihr Zuhause auf Fotos zum Strahlen bringen. Deshalb sollten Sie die Fenster blitzsauber machen und die Jalousien und Vorhänge weit öffnen.

Pflanzen im Haus aufstellen. Mit frischem Grün wirken Innenraumfotos lebendiger und dynamischer. Marode Pflanzen weniger. Beschneiden Sie abgestorbene Blätter mit einer scharfen Schere. Reinigen Sie großblättrige Pflanzen mit einem weichen Tuch.

Entrümpeln Sie die Arbeitsplatte. Eine saubere, aufgeräumte Arbeitsplatte lässt Ihre Küche geräumiger wirken. Wenn Sie alles weggeräumt haben, reinigen Sie die Arbeitsflächen gut. Sie können ruhig ein oder zwei Kleingeräte wie Toaster und Kaffeemaschine weglassen, aber räumen Sie alles weg, was überflüssig ist, und auch Kleingeräte, die schon bessere Tage gesehen haben.

Polieren Sie Holzböden und bringen Sie Geräte auf Hochglanz. Stellen Sie also sicher, dass sie auf Fotos am besten aussehen, indem Sie sie gründlich reinigen und mit einem bodenschonenden Produkt nachbehandeln. Ebenso verhält es sich mit den Geräten aus Edelstahl – verwenden Sie ein Produkt, das für Edelstahl geeignet ist und polieren Sie die Oberfläche, bis sie glänzt.

Verstecken Sie Toilettenartikel und machen Sie das Bad frisch. Das Badezimmer sollte, abgesehen von einem frischen Stück Seife am Waschbecken, komplett frei von Toilettenartikeln sein. Viele Produkte, die Waschbecken und Dusche überfüllen, deuten darauf hin, dass es nicht genügend Stauraum gibt. Lassen Sie den Duschvorhang aufgehen, reinigen Sie den Spiegel, klappen Sie die Toilettensitze herunter und schalten Sie das Licht ein. Entnehmen Sie alte Handtücher und legen Sie frische, flauschige weiße Handtücher aus, wenn Sie welche haben. Ansonsten lassen Sie die Handtuchhalter einfach blank.

Verstauen Sie die Bettwäsche ordentlich. Wenn Sie sich am Tag der Aufnahme ein paar Minuten mehr Zeit nehmen, um die Betten aufzuräumen, werden Sie feststellen, dass die Fotos gleich viel vollkommener aussehen. Schütteln Sie die Kissen auf, ziehen Sie die Bettbezüge straff und räumen Sie Unordnung und persönliche Gegenstände von den Nachttischen weg.

Das Haus am Fototag noch einmal durchgehen. Am Fototag sollte Ihr Haus so geräumig, sauber und einladend wie möglich aussehen – es ist also in Ihrem Interesse, so viel wie möglich zu entrümpeln. Hier einige Dinge, die Sie vor dem Fotografieren verstauen sollten:

  • Die Schuhe im Eingangsbereich
  • Unmengen von Post und Papierkram
  • Fernbedienungen
  • Zeitungen
  • Kinderspielzeuge

Alle Lichter einschalten. Wenn Ihre Wohnung nicht von natürlichem Licht durchflutet ist, sollten immer alle Lichter eingeschaltet sein. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Fotografen dies für Sie tun, denn sie könnten einige übersehen oder nicht jeden Schalter finden. Lassen Sie sich also einen Moment Zeit, bevor Sie losgehen, um das Licht einzuschalten und überprüfen Sie noch einmal, ob auch die Vorhänge und Jalousien geöffnet sind.

Besonderheiten hervorheben. Sie haben eine schöne funktionierende Feuerstelle oder einen Kamin? Dann stellen Sie sicher, dass er am Fototag eingeschaltet ist. Wenn Sie im Garten einen Whirlpool oder einen Pool haben, stellen Sie sicher, dass er für die Fotos nicht abgedeckt und sauber ist.

Neueste Beiträge

Kategorien

Archive